KAUFBERATUNG – SO FINDEST DU DAS RICHTIGE MACBOOK

Ex – GRAVIS Manager aus Hamburg, gibt dir Tipps für das richtige MacBook.


Wir helfen dir dabei, nicht die Übersicht im umfangreichen Angebot von Apple zu verlieren. Ich beschreibe alle MacBooks mit passenden Kundentypen und gehe außerdem auch auf besondere Konfigurationen ein.

Du bist Student der einen neuen Laptop braucht, Content Creator der ein Gerät für Videoschnitt möchte, Fotograf für Lightroom etc. vielleicht aber auch einfach nur etwas schickes für unterwegs. Etwas, dass dir das Arbeiten deutlich leichter macht. Da willst du keinen Laptop sondern ein MacBook – das verstehe ich gut.

Apples Produkte sind der Wahnsinn. Das Design von jedem Apple-Gerät und der Software macOS suchen selbst nach vielen Jahren immer noch ihresgleichen. Wenn du ein MacBook vor dir liegen hast denkst du dann auch:“Das brauche ich” oder “Das will ich auch haben”? Bei mir ist das auf jedenfall so.



Ich habe ein Jahr als stellvertretender Store-Manager bei einem der größten Apple Reseller GRAVIS (Store Hamburg Uni) in Deutschland gearbeitet. Neben meinen Tätigkeiten in der Führung durfte ich viele Kunden auf dem Weg zu ihrem richtigen Mac begleiten. Genau das selbe habe ich jetzt mit dir vor.

Kreativ arbeiten und denken heißt anders denken als die anderen. Also möchte ich auch einen Computer der genau das repräsentiert. So ist zumindest mein Gedankengang wenn es um Mac geht. Der “Apfel” hat so eine gewisse Wirkung, als wäre ich mit dem Gerät noch kreativer als vorher. Doch welches Gerät ist das richtige für mich?

https://youtu.be/QC1W9phtrOg

Die verschiedenen Produkte und Möglichkeiten

Die Auswahl ist riesig, egal ob Mobil- oder Standrechner.
Damit du einen schnellen Überblick bekommen kannst ist hier eine Liste der Basismodelle aller Geräte von Apple in den unterschiedlichen Produktkategorien (MacBook Air, MacBook Pro, MacBook).
Anbei gibt es ein übersichtliche Pro und Contra Auflistung im Verhältnis zu dem jeweiligen Vergleichsprodukt (z.B. MacBook Pro 13” zu MacBook Pro 15”) inkl. einiger wichtiger technischer Merkmale.

Ich gehe Hauptsächlich auf die MacBooks ein, weil ich glaube das hier der größe Bedarf ist. Jedoch sage auch einige meiner Meinungen zu weiteren Produkten von Apple.

Was ist ein CTO?

Apple bietet bei jedem Produkt die Möglichkeit bestimmte Merkmale zu verändern und an den eigenen Bedarf anzupassen, z.B. 16GB Ram statt 8GB bei dem Basis Modell. Ob es für dich Sinn macht dies direkt von Apple machen zu lassen oder hinterher selbst Aufzurüsten hängt vom Gerätetyp und von deinen eigenen Kenntnissen ab.

Dieses Thema werde ich in der Auflistung nicht ausführlich behandeln da die Liste sonst viel zu lang wird. Die wichtigsten Informationen hierzu werde ich dir jedoch nicht vorenthalten.


Die MacBooks

MacBook Air 2017

Für den Schriftsteller mit dem kleinen Budget.

Pro

  • Klassische Apple Tastatur
  • Mac Safe Anschluss
  • SD-Karten Slot

Contra

  • Display nicht mehr zeitgemäß (1440×900) d.h. Videos können nicht in voller Auflösung angezeigt werden wenn diese z.B. Full HD sind.

MacBook Air Retina

Der junge aufstrebende Student oder Alltags-User der einen Alleskönner braucht.

Pro

  • Retina Display
  • Schlankeres Design als der Vorgänger(deutlich weniger Displayränder)
  • USB-C Anschlüsse(diese sind sehr schnell)
  • Fingerabdruck Sensor (z.B. für das Entsperren und Kaufen wie auf dem iPhone)
  • Verschiedene Farben (Silber, Spacegrau und Gold)


Contra

  • Butterfly Tastatur
  • Bei hellem Licht z.B. draußen ist der Display nicht hell genug
  • Es werden Adapter für alle anderen Anschlüsse als USB-C gebraucht.

MacBook Pro 13″ 2019 Modell

Ein Künstler im Bereich Foto oder Musik ist mit Gerät perfekt ausgestattet.

Pro

  • Verhältnismäßig starker Prozessor(4 Kerne intel CPU)
  • 4 Thunderbolt 3 Anschlüsse (perfekt für das koppeln von z.B. Displays oder externen Grafikkarten.)
  • Fingerabdruck Sensor & Touchbar
  • Sehr kompakte Größe und ziemlich leicht

Contra

  • Keine dedizierte Grafikkarte obwohl es ein „Pro“ ist und Preis hat
  • Keine Option ohne Touchbar
  • Immer noch mit Butterfly Tastatur

MacBook Pro 15″ 2019 Modell

Künstler oder Berufstätige die im Bereich Video oder 3D arbeiten und die große Leistung brauchen.

Pro

  • Kommt immer mit einer dedizierte Grafikkarte
  • Kann mit verschiedenen Grafikkarten ausgestattet werden (je nach Leistungsbedarf)
  • Sehr starker Prozessor (8 Kerne CPU)
  • Super Lautsprecher
  • Kann auf bis zu 32GB Arbeitsspeicher aufgerüstet werden(leider nur direkt von Apple)

Contra

  • Keine Option ohne Touchbar
  • Immer noch mit Butterfly Tastatur
  • Extrem großes Trackpad (Verhältnis passt nicht so gut wie bei dem 13“ MacBook)

MacBook 12″

Wie gemacht für den CEO der ständig unterwegs ist und etwas sehr leichtes braucht.

Pro

  • Sehr leicht
  • Extrem klein und mobil
  • Verschiedene Farben (Gold, Silber, Spacegrau und Rosé)

Contra

  • Preis/Leistung ist sehr schlecht
  • Kein Tastatur Upgrade einigen seit Jahren (Die Tastatur ist sehr anfällig für Ausfälle.)

Was ist dir wichtig? Woran du entscheiden sollst welches Produkt zu dir passt.
Die wichtigste Frage die du dir stellen musst bevor überhaupt ein Gerät in die nähere Auswahl kommt ist:
„Was mache ICH mit dem MacBook“.
Wenn du individuelle Fragen zum Thema Mac hast, beantworte ich diese gern. Schick mir dafür einfach eine Nachricht.

Das MacBook Pro 15″ mit iPhone 8

Tipp: Mieten statt Kaufen

Hier gibt es noch einen besonderen Tipp von mir solltest du dich noch immer nicht Entscheiden können:
Ich habe mir persönlich ein MacBook 15” für einige Wochen geliehen um zu sehen ob es das richtige für mich ist. Das kannst auch du! Über den Anbieter Grover kannst du dir online gegen eine Leihgebühr verschiedene Geräte leihen die dir gefallen. Meiner Meinung nach ist das eine richtige tolle Möglichkeit herauszufinden ob das Gerät deiner Wahl das richtige ist, ohne direkt mehrere Tausend Euro auf den Tisch zu legen.

Mein Fazit

Abschließend ist mir wichtig zu betonen, dass nicht für jeden ein MacBook die richtige Wahl ist. Ein MacBook bietet eine ganze Menge: tolle Software und ein super mobiles Design .Es gibt aber auch extrem tolle Alternativen auf die ich in Zukunft eingehen möchte. Denn auch ich habe mich nicht für ein MacBook entschieden, zumindest nicht als Hauptrechner. Warum ich mich dagegen entschieden habe erzähle ich in einem der nächsten Artikel.


Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.