MacOS und Windows optimal verbinden

Heute zeige ich dir wie ich mein MacBook air M1 mit meinem Windows Gaming Computer verbinde. Wir sprechen über Cloud, Browser, Videoschnitt, Vorteile und vieles mehr.

Mein Setup besteht aktuell aus einem MacBook Air M1 und einem Desktop PC mit AMD Ryzen und einer NVIDIA GeForce 1080. Letztes Jahr habe ich mich schon einmal gegen einen Desktop PC entschieden und diesen gegen ein MacBook getauscht. Das war ein Fehler und heute weiß ich das ich mich nicht entscheiden muss, sondern beide Geräte miteinander nutzen kann.

Das Video zu diesem Thema kannst du dir hier ansehen:

Hier sind die Vorteile, die ich in beiden Systemen sehe.

Vorteile MacOS

  • Zugriff auf exklusive Programme wie Final Cut Pro X
  • Übersichtliche Oberfläche und produktives Design
  • Es macht Spaß mit dem OS zu arbeiten (schnell und snappy)
  • Integration mit meinem iPhone und iPad durch das Apple Ökosystem
  • Wenig Ablenkungen! Fühlt sich sehr produktiv an.

Vorteile Windows 10

  • Sehr flexibel und offen in Hard- und Software, wenn man weiß, was man tut
  • Bessere Gaming Performance
  • Stark in Preis/Leistung

Meine Top 5 Anwendungsbereiche

1. Google Suite über den Browser Chrome (Google Docs, Keep und Tabellen)

Ich schreibe alle Skripte für unsere Videos und Projekte in Google Docs, mache meine Notizen und Einkaufsliste in Google Keep und schreibe z.B. meine Rechnungen in Google Tabellen.

Grund ist ganz einfach, ich kann jede dieser Apps auf meinem MacBook, Computer und iPhone abrufen sowie bearbeiten. Über das Thema Google Keep haben wir auch ein weiteres Video:https://youtu.be/plGcWKx0J6g

2. Google Chrome mit Sync Aktiviert (Passwörter, Lesezeichen und Tabs)

Ich bin ein riesen Fan von dem Apple Ökosystem, finde es aber schade, dass es nur auf Apple Geräten funktioniert. Meine Lösung ist Google Chrome Sync.

Funktioniert extrem gut um alle Dinge, die ich im Browser erledige Synchron zu halten. Egal auf welchem meiner Geräte, Apple oder nicht. Besonders hilfreich ist der Passwortmanager da ich eine vergessliche Person bin was das angeht.

3. Festplatten auf exFat formatieren (Das lässt den Lese- und Schreibzugriff von Windows und MacOS zu.)

Weil ich häufig Projektdaten, Fotos oder andere Dateien zwischen Mac und Windows hin und her schieben muss brauchte ich eine einfache Lösung. Wie viele dachte auch ich das es Festplatte entweder für Mac oder für Windows gibt. Zum Glück ist das nicht wahr und nur nach kurzer Recherche bin ich auf das Format exFat gestoßen.

Wenn deine Festplatte mit exFat formatiert ist, lässt sich Problemlos von jedem System Lesen sowie Schreiben, als gäbe es keinen Unterschied mehr.

Erfahre hier mehr über exFat: https://en.wikipedia.org/wiki/ExFAT

4. Cloud Lösung: Adobe Creative Cloud um Daten schnell drahtlos von beiden System abrufen zu können

In meinem Abo bei Adobe ist Photoshop 2020, Lightroom und 20 GB Cloud Speicher. Ich nutze diese 20GB wirklich sehr effizient aus um Vorlagen für Videos oder häufig genutzte Songs für beide Systeme schnell erreichbar zu halten.

Bei Windows sowie bei Mac OS habe ich die Cloud Ordner in den Desktop integriert.

Ich würde mir schon manchmal mehr Cloud Speicher wünschen nur ist der bei Adobe sehr kostspielig. Mit anderen Anbietern habe ich noch keine Erfahrung gemacht.

5. Videobearbeitung: DaVinci Resolve läuft auf beiden Systemen so sind Projekte einfach zu bearbeiten

Bevor ich angefangen habe mit Final Cut Pro X zu arbeiten war mein Videoschnittprogramm Davinci Resolve.

Es läuft auf beiden Plattformen hervorragend und bietet unbegrenzte Möglichkeiten in Schnitt, Colorgrading, Effekten und vielem mehr.

Nach kurzer Einarbeitung kann man richtig gute Ergebnisse erzielen. Ich habe z.B. unser agoodday Intro in Davinci erstellt.

Für mich immer noch unfassbar das Davinci Resolve kostenlos für jeden zum Download bereitsteht.

Link zum Programm: https://www.blackmagicdesign.com/de/products/davinciresolve/

Kennst du noch mehr? Ich bin gespannt was für kreative Ideen du noch hast.

Kommentar verfassen